• Erholen Sie sich?

    Nachts schaltet der Körper den Schongang ein. Körpertemperatur und Blutdruck werden gesenkt. Das Herz schlägt langsamer, der Atem geht ruhiger, die Muskulatur entspannt sich. Jetzt haben die Bandscheiben die Möglichkeit, sich zu erholen. Tagsüber werden diese ganz schön zusammengestaucht! Nachts können sie sich wieder ausdehnen und dabei Nährflüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe aufnehmen.

    Das alles funktioniert jedoch nur, wenn die Wirbelsäule richtig gelagert ist. Schläft man zu hart oder zu weich, ist die Durchblutung gestört. Die Rückenmuskulatur verspannt sich, der Körper versucht dem Druck auszuweichen, der Schlaf wird unruhig. Morgens fühlen wir uns dann matt und erschlagen.

    Ein gutes Bett läßt den Schläfer da einsinken, wo das Körpergewicht es verlangt und unterstützt ihn an den anderen Stellen.

  • Liegen Sie richtig?

    Kein Möbel ist uns so nah wie das Bett, denn wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens darin. Jeder Erwachsene verschläft jährlich zwischen 2500 und 3000 Stunden. Eine endlos erscheinende Zeit, die aber nicht nur sinnvoll genutzt, sondern auch le-bensnotwendig ist. Wir brauchen den entspannenden Schlaf, damit sich Muskulatur, Nervensystem und Gewebezellen regenerieren können.

    Erholsamen Schlaf kann jedoch nur finden, wer orthopädisch richtig liegt.

    Das richtige Liegen leitet in der Nacht die Regenerierung der Wirbelsäule ein. Nur in dieser Zeit hat der Körper die Möglichkeit, sich richtig zu entspannen. Sehnen und Muskeln entkrampfen sich, und die Wirbelsäule erholt sich, indem sie sich streckt und lockert.

  • Jeder schläft anders!

    Die individuellen Besonderheiten von Schlafbedürfnis und Schlafverhalten sind ab-hängig vom Lebensalter, körperlicher und seelischer Verfassung sowie unterschiedlichen Lebensrhythmen. Diese Faktoren bestimmen zum Beispiel, wie ruhig oder unruhig wir schlafen. Fest steht jedenfalls, daß wir auch im Schlaf öfter in Bewegung sind als uns bewußt ist. Durch mehr oder weniger häufige Positionswechsel werden Muskeln und Wirbelsäule auch im vermeintlich ruhigen Schlaf mehr bewegt, als wir ahnen.

    Deshalb ist es so wichtig, eine Schlafunterlage zu wählen, die sich dem Körper in jeder Lage anpaßt, und ihn gleichzeitig gleichmäßig abstützt, ganz gleich, ob er auf der Seite, dem Rücken oder auf dem Bauch liegt.

    Überlassen Sie Ihre Entscheidung nicht dem Zufall. Vertrauen Sie gesicherten Erkenntnissen wie sie die Forschung bietet.