• Allgemeines zum Schlaf

    Alle Menschen schlafen während einer Nacht manchmal leicht, manchmal tief und sind sogar manchmal unbewußt wach. Das muß so sein. Und ebenso wichtig ist, daß wir uns im Schlaf bewegen. Es gibt eine ganze Skala von Haltungen, die wir einnehmen, z.B. die 'beschützte' Position wie ein Kind im Mutterleib. Ebenso wie das Träumen sind diese Schlafpositionen wichtig für die Regeneration des Geistes. Gerade hier liegt der Vorteil eines guten Schlafsystems.

    Denn wie Sie sich auch bewegen, ein auf Sie abgestimmtes Schlafsystem paßt sich flexibel an Ihren Körper an, so daß die Wirbelsäule in der idealen Schlafhaltung bleibt. Durch die gleichmäßige Abstützung werden auch Blutzirkulations-Störungen vermieden. Das hilft, entspannt und gesund zu schlafen.

  • In einem gesunden Schlaf geht es rauf und runter

    Schlafforscher unterscheiden vier Phasen während des Schlafes. Der Mensch erreicht Nachts zirka 3-5 mal die Tiefschlafphase und etwa ebenso oft ist er in der Traumphase, in einem leichten Schlaf. Man weiß auch, daß wir so unsere Emotionen verarbeiten. Wie anders ist es zu erklären, daß beinahe immer der erste Traum positiv ist, und jeder weitere Traum emotionell heftig wird bis hin zum negativen Traum.

  • Eine gute Nacht ist der richtige Start für einen aktiven Tag

    Vielleicht können Sie es sich nicht vorstellen, aber Mediziner und Schlafforscher stehen noch immer vor ungelösten Fragen: "Warum schlafen wir? Warum träumen wir?". Daß der Körper und Geist Ruhe brauchen, um sich tagsüber wohlzufühlen, darüber ist man sich einig. Und es ist zweifelsfrei, daß ein passendes Schlafsystem optimale Nachtruhe garantiert.